23.12.2021 – Menschen & Leben | Stadt & Geschichte

Diese 10 Artikel haben euch dieses Jahr am besten gefallen

Rund 350 Beiträge sind auf hellozurich im laufenden Jahr erschienen. Diese 10 Artikel haben die Leser*innen am meisten angeklickt. Mit dabei sind auch ein paar Evergreens aus den Vorjahren.

image

Platz 1 - Zürcher Familien zeigen ihr Zuhause

Vom Mehrgenerationenhaus mitten im Niederdorf bis zum selbst umgebauten Loft am Stadtrand: Vier verschiedene Elternpaare zeigen, wie sie mit ihren Kindern in der Stadt leben.

Zum Beitrag

image

Platz 2 - Wild campen: So reist du gratis durch die Schweiz

Darf man in der Schweiz wild campen? Ja. Aber nur unter bestimmten Bedingungen, und diese können sich in der Schweiz von Kanton zu Kanton unterscheiden. Im Kanton Obwalden zum Beispiel ist wild zu campen sogar generell erlaubt, in Nationalpärken und Naturschutzgebieten dafür schweizweit verboten. Was man als Wildcamper darf und was nicht, zeigen wir im Video und unten aufgelistet.

Zum Beitrag

image

Platz 3 - Zum ersten Mal im Puff

Täglich gehen in der Schweiz bis zu 18'700 Männer ins Puff. Das besagt eine Studie aus dem Jahr 2015. Eines der über 900 Etablissements ist der Club Eden in Schlieren. Unsere Autorin Luisa Aeberhard hat die 62-jährige Puffmutter Mona, die früher selbst als Prostituierte arbeitete, im Bordell besucht.

Zum Beitrag

Anzeige

image

Platz 4 - Heterosexualität ist nur eine Phase

Einmal im Monat schreibt Anna Rosenwasser, wie sie in Zürich lebt und liebt. Im Dezember fordert die Autorin und LGBT-Aktivistin: Klärt an den Schulen nicht nur über Verhütung, sondern auch über Anziehung auf!

Zum Beitrag

image

Platz 5 - Jeder Tag ein Fest: wenn der Zürichsee gefroren ist

Essstände, Konzerte und Schlittschuh laufende Polizist*innen: Die Seegfrörni im Winter 1962/1963 war ein Spektakel, das sich niemand in Zürich entgehen liess. Doch auch die frühere Vergangenheit zeigt: Auf dem Zürichsee-Eis lässt es sich wunderbar feiern.

Zum Beitrag

image

Platz 6 - Hansli verschwindet mitten in Altstetten

Das Verschwinden eines Buben wühlte 1949 ganz Zürich auf: Der fünfjährige Hansli Eichenberger kehrte nie von einem Einkauf in der Migros zurück. Der Fall beschäftigte Hunderte Beamte, trieb einen Mann in den Wahnsinn – und inspirierte Friedrich Dürrenmatt zu «Es geschah am hellichten Tag».

Zum Beitrag

image

Platz 7 - Sind mit 20 alle bi?

Einmal im Monat schreibt Anna Rosenwasser, wie sie in Zürich lebt und liebt. Im März erzählt sie von Eltern, die sich vor ihren Kindern als bisexuell outen – ohne es überhaupt zu merken: «So war ich auch mal.»

Zum Beitrag

Anzeige

image

Platz 8 - Die Engelsfrau mit dem breiten Po und den goldenen Flügeln beschützt die Reisenden

Seit über 20 Jahren schwebt der füllige Schutzengel in der Halle des Hauptbahnhof Zürichs. Woher kommt die 1,2 Tonnen schwere und 11 Meter lange Skulptur? Und was symbolisiert «l’ange protecteur» wirklich? Unsere Autorin Luisa Aeberhard hat sich auf Spurensuche begeben und dabei auch erfahren, warum man den Engel nur mit Samthandschuhen anfassen darf.

Zum Beitrag

image

Platz 9 - Diese Salons leisten queerfreundlichen Widerstand

Wer den Geschlechternormen nicht entspricht, hat es schwer in Haarsalons. Das beginnt bei den Preisen: Frauen zahlen mehr als Männer. Auch bezüglich weiterer Aspekte können Salons queerfreundlicher werden. Einige Zürcher Friseur*innen nehmen diese Aufgabe in Angriff.

Zum Beitrag

image

Platz 10 - Gemeinsam feiern – bald möglich?

Das Zürcher Nachtleben befindet sich seit Anfang November wieder im Lockdown. Unser Nachtleben-Kolumnist Alexander Bücheli ist trotz Virusmutationen und verschärfter Massnahmen zuversichtlich, dass im Frühsommer 2021 wieder Partys steigen können.

Zum Beitrag