31.12.2019

Diese vier Storys bleiben uns in Erinnerung

2019 sind auf hellozurich über 250 Artikel erschienen. Drei Autorinnen und ein Fotograf erzählen, welcher Beitrag ihnen persönlich am besten in Erinnerung blieb – von der neu entdeckten Kuss-Location über die Angst vor dem Dunkelrestaurant bis zum Drag-Queen-Interview.

«Inzwischen bereue ich es sehr, nicht mitgegangen zu sein.»

image

Plötzlich fehlt ein Sinn

Sibylle Ledergerber, Autorin

«In diesem Jahr habe ich für hellozurich an verschiedenen Stadtführungen teilgenommen. Die Stadttour, die das berühmte Dunkelrestaurant ‹die Blinde Kuh› organisierte, blieb mir dabei besonders in Erinnerung. Ich fand es faszinierend, wie problemlos Blinde und Sehbehinderte ihren Alltag bewältigen. Als mir am Ende der Tour die Möglichkeit offenstand, einen Happen im Restaurant zu probieren, habe ich gekniffen. Ich war vom Angebot überrumpelt und hatte Angst, im Stockdunkeln Panik zu bekommen. Inzwischen bereue ich es sehr, nicht mitgegangen zu sein. Eine Kollegin war neulich in der Blinden Kuh und war mehr als begeistert. Die Zeit zurückdrehen kann ich nicht, aber ich werde mir den Besuch im Dunkelrestaurant für nächstes Jahr fest einplanen.»

Zur Story

Anzeige

«Eine starke und kluge junge Frau, die in ihrem Buch die Jahre nach ihrem sexuellen Missbrauch schildert.»

image

«Die Vergewaltigung ist einfach noch eine Erinnerung»

Eva Hediger, Chefredaktorin

«Für hellozurich habe ich in diesem Jahr die verschiedensten Menschen getroffen – vom Barkeeper über die Shop-Besitzerin bis zum Breakdancer. Besonders stark ist mir Tatjana Kühne in Erinnerung geblieben: eine starke und kluge junge Frau, die in ihrem selbst geschriebenen Buch ‹Vergewaltigt› die Jahre nach ihrem sexuellen Missbrauch schildert. Auch in unserem Gespräch sprach sie offen und reflektiert über diese Zeit – und möchte damit anderen Betroffenen Mut machen.»

Zur Story

«Hier habe ich meine Frau zum ersten Mal geküsst.»

image

Lieblingsort: Splendid Piano Bar

Christian Schiller, Fotograf

«Ich habe meine Freundin und jetzige Frau vor vier Jahren in der Splendid Piano Bar kennengelernt – und dort zum ersten Mal geküsst. Wir sind allerdings zufällig in dem für seine Live-Musik bekannten Lokal im Niederdorf gelandet. Dass ich für hellozurich ausgerechnet die Splendid Bar und ihre Geschäftsführerin Rose-Marie Obrist porträtieren durfte, hat mich natürlich sehr gefreut. Rose-Marie führt die Bar seit den 70er-Jahren und blickte für hellozurich auf die bewegte Geschichte des Lokals zurück. Davon hatten meine Frau und ich an jenem Abend vor vier Jahren keine Ahnung – und es hätte uns in diesem Moment auch nicht wirklich interessiert. Gut, dass ich zurückgekommen bin.»

Zur Story

«Wahrscheinlich das beste Interview, das ich bisher geführt habe.»

image

«Mein katholischer Vater würde durchdrehen!»

Valérie Jost, Redaktorin

«2019 habe ich begonnen, für hellozurich zu arbeiten, und durfte bereits in den ersten Monaten viele Highlights erleben. Aus den Texten und Erlebnissen sticht aber eines besonders hervor: mein erster Text für hellozurich, für den ich die Komikerin Ágota Dimén und Drag Queen Vicky Goldfinger vom Programm ‹Late Night Drag› interviewen durfte. Die beiden sprühten nur so vor Leidenschaft für ihre Kunst und es war mir eine Ehre, diese Begeisterung an unsere Leser und Leserinnen weitergeben zu können. Wahrscheinlich das beste Interview, das ich bisher geführt habe.»

Zur Story