Rosso Arancio

Für seine Gelateria hat Jimmy Begaj schon über hundert Sorten entwickelt – von Mandarine-Thymian bis Zitrone-Avocado.

Im Rosso Arancio gibt es die ausgefallensten Glaces der Stadt. Doch auch die klassischen Sorten sind in der zentralen Gelateria erhältlich – sie mag Besitzer Jimmy Begaj persönlich am liebsten. Eine Winterpause kennt der Italiener übrigens nicht.

2018 eröffnete Jimmy Begaj beim Stauffacher die Gelateria Rosso Arancio. «Wir versuchen immer wieder, etwas Ausgefallenes zu bieten», erzählt Jimmy. Zu den neuesten Ideen des Glacemachers gehört das «Show-Lab»: Das Gelato wird direkt vor den Gästen im Laden hergestellt. «So können wir noch frischere und cremigere Glace verkaufen», erzählt Jimmy, während er mit einem Spachtel dunkle Schoko-Glace für eine wartende Kundin vermengt.

image
image
image

Jimmy hat eine Schule für Glacemacher absolviert.

Jimmy stammt ursprünglich aus Italien. Dort hat er eine Schule für Glacemacher besucht. Danach eröffnete er mit 24 Jahren seine erste Gelateria. Um Schweizer Glace-Produzenten mit seiner Expertise weiterzuhelfen, verliess er seine Heimat. Und weil es in der Schweiz so gut lief, entschieden seine Frau und er, zu bleiben. Seit 2007 leben die beiden mit ihrem Sohn in Bülach.

image
image
image

2018 eröffnete Jimmy zusammen mit seiner Frau das Rosso Arancio. Am Anfang sei es nicht einfach gewesen, erinnert er sich. Doch bald merkte das Paar, dass seine Ideen ankommen. «In Zürich legen die Leute extrem viel Wert auf Qualität – genau wie wir», erklärt Jimmy und fügt an: «Ohne hochwertige Zutaten kannst du keine gute Glace machen.»

image
image
image

In der Gelateria werden nur die hochwertigsten Zutaten verwendet.

Aus diesem Grund kommen die verwendeten Haselnüsse aus einem Anbaugebiet im Piemont. Die Pistazien aus Bronte in Sizilien. Die Frischmilch bezieht Jimmy bei einem Bauern in Bülach – keine fünf Minuten von seiner Wohnung entfernt. Mit diesen Produkten wird jeden Tag am frühen Morgen frische Glace produziert. «Und noch am selben Tag verkauft, damit sie immer cremig ist», so der Glacemacher.

Anzeige

Jimmy ist immer auf der Suche nach neuen und hochwertigen Zutaten. Vor allem in den Wintermonaten ist er deshalb durchgehend auf Reisen, um Produkte zu testen und mit Händlern zu verhandeln. «Viele Leute meinen, dass wir Glacemacher nur im Sommer arbeiten müssen. Aber gerade im Winter ist der Job sehr hart», erzählt er. Die Gelateria verkaufe in den kalten Monaten zwar weniger Glace, dafür seien andere Sachen beliebt.

image
image

Im Rosso Arancio gibt es auch andere italienische Köstlichkeiten.

Neben den Glaces gibt es im Rosso Arancio nämlich auch weitere italienische Spezialitäten wie etwa Kaffee, Foccace, hausgemachte Arancini und täglich frische Torten und Kuchen. «Seit Kurzem haben wir auch selbst gemachte Brioches, die auf Wunsch mit Glace gefüllt werden können.»

image
image

Bekannt ist das Rosso Arancio aber vor allem für seine oft ausgefallenen Glace-Kreationen. Es gibt Mandarine-Thymian, Cheesecake, Avocado-Zitrone oder Schwarzer Sesam. Auch Caipirinha- oder Mojito-Glace produziert Jimmy. Seit der Eröffnung haben er und sein Team schon über hundert verschiedene Sorten entwickelt. «Wir bieten neben den ausgefallenen aber auch traditionelle Sorten an», erklärt Jimmy.

image
image

«Glace muss einen zurück in die Kindheit holen.»

Jimmy Begaj

Denn er ist ein Fan der Klassiker wie Schoko, Erdbeere oder Pfirsich. «Glace muss einen zurück in die Kindheit holen», so Jimmy. Das gehe eben am einfachsten mit jenen Geschmäckern, die man schon als kleines Kind geliebt hat.

image
image

Auch deshalb darf Jimmys Sohn alle Variationen probieren, bevor sie in die Produktion gehen. «Er ist der beste Kritiker. Denn Kinder sagen einem ehrlich, ob es ihnen schmeckt oder nicht.» Sie würden sich noch nicht von Trends leiten lassen, sondern nur auf den Geschmack achten.

Jimmy hat keine Angst vor Konkurrenz.

image
image

Die hohe Qualität der Glaces hat sich mittlerweile in Zürich herumgesprochen. «Wir haben sehr viele Stammkund*innen, mit denen wir oft auch per Du sind», erzählt Jimmy voller Freude. Auch viele Italiener*innen würden inzwischen im Rosso Arancio ein und aus gehen. Jimmy findet, dass sein Laden nicht immer voll sein muss. «Es freut mich viel mehr, wenn jemand zum ersten Mal unsere Glace kostet und total begeistert davon ist.»

image

Dass in Zürich immer mehr Gelaterias eröffnen, macht Jimmy keine Sorgen. Er hält Konkurrenz für wichtig: «Sie spornt uns an, immer bessere und originelle Kreationen zu entwickeln.»

Dieser Artikel ist nicht gratis.

hellozurich steht für eine vielfältige und tolerante Stadt. Wir erzählen Geschichten von Menschen und Orten, die Zürich prägen. Unser Engagement kostet Geld. Als unabhängiges Magazin sind wir auf deine Hilfe angewiesen.

Unterstütze uns ab 8 Franken pro Monat und erhalte als Supporter den hellozurichPass. Mit unseren Partnern offerieren wir dir über 200 exklusive Vorteile.

Adresse

Rosso Arancio
Stauffacherstrasse 37
8004 Zürich
Website
+41 44 291 01 28

Öffnungszeiten

Montag bis Mittwoch, 12–22 Uhr
Donnerstag bis Samstag, 12–22 Uhr
Sonntag, 12–21 Uhr

Könnte dir auch gefallen