Kauz

Im Club an der Ausstellungsstrasse gibt es gute Musik – und ebensolche Drinks. Für Letztere ist Barchefin Nadia Togni zuständig.

Text: Eva Hediger Fotos: Jasmin Frei

Nadia Togni liebte den Kauz bereits als Partygängerin. Jetzt ist sie die Barchefin des Clubs. Sie versorgt die rund hundert Gäste mit ihren ausgefallenen Cocktailkreationen, mit lokalem Bier – und sogar mit einem Rotwein. Das freut auch die ausländischen DJs, die im Kauz auflegen.

Der Kauz befindet sich nicht gerade in einem der Ausgangsviertel von Zürich, sondern zwischen der Sihl und dem Hauptbahnhof. In der Nähe liegen das Museum für Gestaltung, viele Büros und der Carparkplatz. Nichts davon zieht Nachtschwärmer an.

image
image

Die Partynacht beginnt im Kauz bereits um 22 Uhr.

Doch nicht nur von der Lage her unterscheidet sich der 2013 eröffnete Kauz von den anderen Clubs der Stadt: Während diese frühestens um Mitternacht öffnen, fängt die Nacht im Kauz bereits um 22 Uhr an. Ab dann läuft elektronische Musik – und es werden Drinks gemixt.

image
image

Mit seiner Bar setzt sich der Kauz klar von der Konkurrenz ab: Ausländische DJs, die im Zürcher Club aufgelegt haben, schwärmen in der Heimat von dessen Getränkeauswahl. «Das ist natürlich ein grosses Kompliment für uns», freut sich Barchefin Nadia Togni. Sie lässt sich alle paar Wochen neue Drinks einfallen: Die Barkarte wechselt im Kauz monatlich.

Anzeige

Nadia arbeitet seit Sommer 2017 im Kauz. «Ich habe quasi die Seite gewechselt», sagt sie. Denn vorher kannte sie den Kauz als Besucherin. Sie habe die entspannte Stimmung im kleinen Club jeweils sehr geschätzt, erinnert sich Nadia. «Und es ist schön, dass ich diese Atmosphäre immer noch so gut mitbekomme.»

«Ich mag es, den Leuten zu zeigen, was Zürich alles hergibt.»

Nadia Togni

image
image
image

Vor allem in den ersten Stunden der Partys kann Nadia die Gäste bei der Getränkewahl gut beraten. «Sie sind oft sehr neugierig», so die Barchefin. Die Kauz-Besucherinnen und –Besucher bestellen neben Bier und Cocktailklassikern häufig oft Nadias Kreationen. «Die Inspiration hole ich mir immer wieder woanders», erzählt Nadia. Dass sie Köchin gelernt hat und aktuell auf diesem Beruf arbeitet, hilft ihr beim Kreieren neuer Cocktails.

image
image
image

«Ich bin es gewohnt, Zutaten immer wieder anders zu kombinieren.» Drinks mixen, so Nadia, sei wie Kochen – einfach mit Alkohol. Nadia tüftelt oft mehrere Tage an einem Cocktail. Manchmal gelingt er ihr aber sofort – oder gar nie. «Selten muss ich eine meiner Ideen auch verwerfen», so Nadia. Sie experimentiert gerne mit ausgefallenen, aber lokalen Zutaten wie Wildpflanzen, Kräutern und Beeren. «Ich mag es, den Leuten zu zeigen, was Zürich alles hergibt», erzählt sie. Und sie überrasche gerne, fügt sie hinzu. Nadia verwendet beispielsweise Obst, das kaum jemand kennt – zum Beispiel Kornelkirschen, die in den Schrebergärten der Stadt wachsen.

image

Einige Zutaten für ihre Drinks bereitet Nadia selbst zu. So hat sie aus selbst gepflückten Tannenspitzen Honig hergestellt. Auch verschiedene Liköre, Pürees und Sirupe macht Nadia selbst.

Bei den verwendeten Spirituosen achtet Nadia auf deren lokale Herkunft. «Es ist unser Glück, dass es auch hier immer mehr Brennereien gibt», erzählt sie. Auch beim Bier wird die regionale Auswahl immer grösser.

«Es ist schön, dass ich diese Atmosphäre so gut mitbekomme.»

Nadia Togni

image
image

Nadia schenkt nur Naturweine aus, die von kleinen Gütern stammen. «Wir haben sogar einen Roten», so die Barchefin. «Das ist für einen Club schon eher ungewöhnlich.» Doch es werden klar mehr Cocktails und Bier bestellt – und gegen Morgen Wasser. «Zum Glück!», sagt Nadia und lacht.

Adresse 

Kauz
Ausstellungsstrasse 21
8005 Zürich
Website

Öffnungszeiten

Je nach Programm von Donnerstag bis Samstag, ab 22 Uhr

Infos

Der Eintritt ist bis 23 Uhr kostenlos. Infos zum Programm findest du hier.