Barbar Vintage

Hippie-Charme im Bankenviertel: Laila Scheidegger arbeitet im Vintage-Kleiderladen, den ihre Eltern vor fast 50 Jahren eröffnet haben.

Im Barbar gehen nicht nur Zürcher Secondhand-Liebhaber*innen ein und aus – einige der Stammkunden reisen gar aus Japan und Kanada an. Und manchmal verirre sich selbst ein Anzugsträger zwischen der bunten Vintage-Mode, wie Laila Scheidegger erzählt.

Die Anfänge des Barbar Vintage gehen weit zurück. 1971 eröffneten Barbara und Walter Scheidegger einen Secondhand-Store an der Ankengasse im Niederdorf. Es war die Zeit der 68er-Bewegung, der Hippies und der weltweiten Friedensbewegungen. «Mein Vater hatte damals die Idee, einen Secondhand-Laden zu eröffnen», sagt Tochter Laila. Der Barbar Vintage sei ein echter Familienbetrieb: «Es packen heute alle mit an – Eltern, Kinder und deren Partner.»

image
image
image

«Hier soll jede und jeder einkaufen können.»

Laila Scheidegger

Im Barbar Vintage verkaufen die Scheideggers so ziemlich alles, was das Secondhand-Herz begehrt: Shirts, Shorts, Jeans, Mäntel oder Jacken für Männer und Frauen. Es gebe natürlich einige andere Vintage-Stores in Zürich, erklärt Laila. «Viele setzen aber gezielt auf Luxuskleidung aus zweiter Hand. Bei uns ist das nicht so. Hier soll jede und jeder einkaufen können.»

image
image
image

Die Kleidungsstücke kommen heute hauptsächlich aus dem Ausland. «Vor dem Store war mein Vater immer und überall auf Flohmärkten unterwegs und hatte dort auch seine eigenen Stände.» So entdeckten Walter und Barbara ihre Begeisterung für Secondhand-Mode. «Sie kleiden sich auch heute noch ganz in diesem Style», erzählt Laila stolz.

Anzeige

Der Barbar Vintage verbindet Generationen.

Sie selbst trägt oft Secondhand und bunte Kleidung. Doch auch die heutigen Teenager mögen Vintage: «Ich beneide die Lässigkeit, mit der die Jungen auch eher ausgefallene und gewagte Stücke tragen. Das finde ich wirklich mutig und cool.»

image
image
image

Tourist*innen zieht der Barbar ebenfalls an. «Wir haben ein japanisches Paar, das jedes Jahr nach Zürich reist. Und jedes Jahr kauft es bei uns ein.» Auch eine Familie aus Kanada shoppe regelmässig im Barbar.

image
image

2010 ist der Vintage-Laden vom Niederdorf in den Kreis 2 gezügelt. Dort befinden sich Dutzende Bank- und Finanzinstitute. «Es sieht schon lustig aus, wenn plötzlich ein Banker zwischen all den bunten Hemden, blumigen Röcken und alten Lederjacken steht», sagt Laila und lacht.

Die Kleider kommen aus der ganzen Welt.

image
image
image

Auf einen Onlineshop verzichtet Barbar Vintage bewusst. «Wir möchten das Persönliche beibehalten», sagt Laila. «Auch weil wir finden, dass man Kleidung spüren und anprobieren muss.» Dies sei einer der Gründe für den andauernden Erfolg des Stores, so Laila. «Es ist unglaublich schön, wenn jetzt junge Leute bei uns einkaufen, deren Eltern schon vor 20, 30 Jahren unsere Kunden waren.»

image
image

Ein zweiter Store ist indessen nicht geplant, erklärt Laila – auch weil Zürich dafür zu klein sei. «Wir wollen uns vielmehr auf eine Sache konzentrieren.» Dafür brauche es auch in Zukunft die Unterstützung der ganzen Familie. Die Eltern arbeiten so lange mit, wie sie dazu Lust haben. «Das Barbar ist schliesslich ihr Baby aus den bunten Hippie-Jahren.»

Dieser Artikel ist nicht gratis.

hellozurich steht für eine vielfältige und tolerante Stadt. Wir erzählen Geschichten von Menschen und Orten, die Zürich prägen. Unser Engagement kostet Geld. Als unabhängiges Magazin sind wir auf deine Hilfe angewiesen.

Unterstütze uns ab 8 Franken pro Monat und erhalte als Supporter den hellozurichPass. Mit unseren Partnern offerieren wir dir über 200 exklusive Vorteile.

Adresse

Barbar Vintage
Bleicherweg 70
8002 Zürich
Website
076 786 51 11

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag, 10–19 Uhr
Samstag, 10–17 Uhr