07.02.2021 – Menschen & Leben

Eure grössten Date-Desaster

Wer daten will, hat es im Moment schwierig. Doch bereits vor Corona hatten es Singles nicht immer einfach. So auch unsere hellozurich-Leser*innen, die uns von ihren Horror-Dates erzählt haben.

Arbeit statt Spass

«Ich hatte den Typ auf Tinder kennengelernt. Er kam spätabends noch zu mir und wir machten einen Spaziergang. Er sah nicht aus wie auf den Fotos und wirkte seltsam. Doch weil er um diese Uhrzeit nicht mehr nach Hause kam, musste er bei mir übernachten. So unangenehm! Ich schickte ihn ins Bett und sagte, dass ich noch einige wirklich dringende Aufträge am Computer erledigen müsse. Eigentlich wartete ich jedoch nur, bis er eingeschlafen war und ich mich – mit genügend Abstand! – neben ihn legen konnte. Am nächsten Morgen war er vor mir wach. Er wollte mich noch wecken, aber ich stellte mich tief schlafend. Er ging dann. Seither haben wir kein Wort mehr miteinander gewechselt. Zum Glück!»
hellozurich-Leserin, 21 Jahre

Filmabend ohne Happy End

«Es war unser erstes Date. Kennengelernt haben wir uns auf Tinder. Wir trafen uns an der Langstrasse. Wir beschlossen, bei ihm einen Film zu schauen, da er in der Nähe wohnte. Was für ein Zufall ... Es lief nichts zwischen uns. Doch mitten im Film sagte er zu mir: ‹Entweder haben wir jetzt etwas zusammen oder ich mache es mir selbst!› Ich ging darauf nicht ein. Schliesslich befriedigte er sich im Nebenzimmer selbst, während ich den Film zu Ende schaute. Der gefiel mir nämlich! Als ich nach Hause ging, folgte er mir noch ein Stück und wollte mich abknutschen. Als ich ihm später schrieb, dass ich ihn nicht mehr sehen möchte, beleidigte er mich. Ich habe ihn schliesslich blockiert.»
hellozurich-Leserin, 26 Jahre

Anzeige

Plötzlich bewusstlos

«Es war unser erstes Date, wir kannten einander aber schon sehr lange. Das Treffen bei mir daheim lief super. Wir tranken Wein und verstanden uns sehr gut. Doch plötzlich wurde ihm schlagartig übel – und er verschanzte sich in meinem Badezimmer. Sein Zustand verschlechterte sich, irgendwann war er nicht mehr ansprechbar. In meiner Panik ohrfeigte ich ihn sogar. Als er nicht mehr richtig atmete, alarmierte ich mitten in der Nacht den Rettungsdienst. Dieser päppelte mein Date wieder auf, konnte den Anfall auch nicht erklären. Damit die Sanitäter ihn nicht ins Spital mitnehmen mussten, habe ich ihn bei mir übernachten lassen. Die Stimmung war aber danach völlig im Eimer. Heute geht es ihm wieder gut und wir sind miteinander befreundet.»
hellozurich-Leserin, 25 Jahre 

Unerfreuliche Komplimente

«Wie meine Tinder-Bekanntschaft komme ich ursprünglich aus Graubünden. Weil bei beiden ein Familienbesuch anstand, schlug sie vor, mich die Strecke mit dem Auto mitzunehmen – wir könnten uns ja auf der Fahrt dann kennenlernen. Kaum waren wir auf der Autobahn, erzählte sie mir ausführlich vom Sexleben mit ihrem Ex-Freund. Und erklärte, dass sie auf Männer stehe, die nicht dem Schönheitsideal entsprechen – so wie ich. Die restliche Fahrt musste ich so tun, als hätte mich diese Aussage nicht verletzt. Dass das mit uns nichts wird, war bei der Ankunft beiden klar.»
hellozurich-Leser, 28 Jahre

Umfrage

Welches war das schlimmste Date?