03.03.2020 – Lieblingsorte

Ferien in deiner Stadt

Traditionslokale im Niederdorf, das Grossmünster und ein rotes Bähnli, das einen direkt ins Luxushotel fährt: Diese Tipps fehlen in keinem Reiseführer – machen aber auch Zürcherinnen und Zürcher richtig glücklich.

image

Dolderbahn

Zum Beitrag

Die Dolderbahn ist nicht mehr die Jüngste, legt aber immer noch 1328 Meter in sechs Minuten zurück. Für den Bahnmeister Werner Beyeler und den Wagenführer Zeljko Mlinarevic ist klar: Die Bahn ist die «Lebensader Hottingens». Sie befördert zuverlässig Quartierbewohner und Touristinnen.

Römerhof, 8032 Zürich

image

Oepfelchammer

Zum Beitrag

In der Oepfelchammer vergass einst Gottfried Keller die Zeit. Heute wird das Lokal vom jungen Gastronomen-Trio Chris Gretener, Thomas Trautweiler und Bendicht Stuber geführt – und von Touristen, Stadtzürchern und Schulklassen besucht. Für alle herrschen in diesem Traditionslokal strenge Regeln.

Rindermarkt 12, 8001 Zürich

image

Schon gewusst?

Mit dem hellozurichPass hast du in deiner Stadt über 180 exklusive Vorteile und ständige Rabatte.

Zur Übersicht

image

Älpli-Bar

Zum Beitrag

Die urchige Volksmusik-Bar, wo auch schon Green Day oder Mumford & Sons ein Ständchen gaben, gilt seit vielen Jahrzehnten als Zürcher Institution für Schweizer Volksmusik – auch dank der Gastgeberin Katie Halter. Sie hat uns sogar das lange geheim gehaltene Rezept des deftigen Hausdrinks, der Älpli-Milch, verraten.

Ankengasse 5, 8001 Zürich

image

Odeon

Zum Beitrag

Die berühmte Café-Bar am Bellevue war das erste Zürcher Lokal, das Champagner im Offenausschank anbot – und erfand damit das «Cüpli». Neben illustren Stammgästen aus Kunst und Kultur zeichnet das Wiener Kaffeehaus vor allem die wunderschöne Jugendstil-Einrichtung aus, die seit der Eröffnung vor mehr als 100 Jahren im Original erhalten ist. Hier zelebriert Kurt Wodiczka die alte Barkultur und das klassische Gastgebertum.

Limmatquai 2, 8001 Zürich

image

Grossmünster

Zum Beitrag

Zürichs berühmteste Kirche ist legendenumrankt und beliebt bei Einheimischen und Touristen – aber auch sie muss gepflegt und geputzt werden. Dieser Aufgabe widmet sich Francesco Gargiulo mit viel Liebe und Hingabe nun schon seit einem Vierteljahrhundert. Er kennt jeden Winkel des Zürcher Wahrzeichens.

Grossmünsterplatz, 8001 Zürich