06.10.2021 – Endstation | Stadt & Geschichte

Endstation Mühlacker: Zwischen Holzbeige und Autobahn

Text & Fotos: Ueli Abt

Die Endhaltestelle «Mühlacker» der Linie 61 ist derart funktional, dass ihr jeglicher Charme abgeht. Doch auf den zweiten Blick zeigt sich: Der malerische Name passt irgendwie doch auf das Gebiet am Rand der Nordumfahrung.

Mühlacker – welch ein Name! Die Mühle und der Acker, zusammen mit einem Ochsen und einem Mehlsäcke transportierenden Pferdekarren: Das ergibt schon fast ein romantisches Gemälde vor dem inneren Auge. Aber o weh, die Endhaltestelle «Mühlacker» der Buslinie 61 ist ganz frei von nostalgischen Referenzen an vergangene Zeiten. Überhaupt ist diese VBZ-Haltestelle mit ihrer Wendeschlaufe in Tropfenform wohl nicht die stolzeste Fahrzeug-Wendeanlage auf Zürcher Stadtgebiet.

image
image
image

Eingeklemmt zwischen einer gigantischen Holzbeige und der Autobahn liegt sie am Ende des Wohnquartiers, in dem es auch noch etwas Gewerbe gibt. Die Mühlackerstrasse macht an dieser Stelle einen Knick nach links und schliesst so das Siedlungsgebiet ab an einem Ort, wo es durch den spitzen Winkel aus Wehntalerstrasse und Nordumfahrung allmählich immer enger wird.

Dabei war die Endstation einst ein Kuriosum.

image
image

Dabei war die Endstation einst ein Kuriosum: Hier endete bis 2009 die Buslinie, ohne dass zunächst eine Wendeschleife existierte. So mussten die VBZ-Fahrzeuge dann jedes Mal noch bis nach Regensdorf weiterfahren, wo sie schliesslich wendeten. «Dienstfahrt» stand jeweils auf der Anzeige. Die 5-Kilometer-Leerfahrten galten damals in der Bevölkerung schlicht als «Blödsinn». Die VBZ begründete die Situation gemäss einem Medienbericht so: Als reguläre Strecke könne die Wendefahrt nicht betrieben werden, «weil das VBZ-Gebiet nicht bis Regensdorf reicht».

Anzeige

Der Bau der Wendeschlaufe machte dann aber diesem Ärgernis ein Ende. Und mit der Wendeschleife erhielt die Station auch gleich eine Recyclingstelle. Heute kommen nebst den Bussen also auch mal Privatautos an von Leuten, die hier ihr Altglas deponieren. Bis 2010 fuhren noch Busse der Linie 62 auf der Strecke. Diese verzweigte sich früher noch – alternierend fuhren die Busse bis nach Unteraffoltern. Dass dies verwirrend war, sahen die VBZ dann aber ein. So entstand 2010 die heutige Linie 61. Ihr anderes Ende liegt am Schwamendingerplatz.

image
image

Ein Architekturpreis der Stadt Zürich zeugt von der hohen baulichen Qualität der Siedlung.

Entlang der Mühlackerstrasse steht heute eine Wohnüberbauung nach der anderen. Teils sind es Genossenschaftssiedlungen, die gehobenen Standard bei erschwinglichen Preisen versprechen. Eine davon heisst «Klee» – eine Art Kleeblattform weist denn auch deren Innenhof auf, und ein Architekturpreis der Stadt Zürich zeugt von der hohen baulichen Qualität der Siedlung: 2016 hat sie eine Auszeichnung für gutes Bauen erhalten.

image
image
image
image

Auf der anderen Seite der Strasse findet man an einem normalen Freitagmorgen einen Hauch von Lost-Place-Atmosphäre. Es ist still hier. Jemand sonnt sich auf einem Balkon, einzelne Menschen sitzen im Hof. Aber eigenartig: Etwas verlassen wirkt die Szenerie hier dennoch. Nur gut, dass ein paar Kinderbetreuungsstätten keinen Zweifel daran lassen, dass der Ort lebt. Ein Dino im Vorgärtchen einer Kinderkrippe und bunte Schriftzüge beleben das architektonisch strenge Umfeld visuell ein wenig.

image
image
image
image

Gleich auf der anderen Seite liegen Felder, Wald und der Katzensee.

So ganz falsch ist es aber dennoch nicht, wenn «Mühlacker» einen an ein ländliches Idyll denken lässt. Denn zwar findet man dieses nicht direkt an der Endstation, wohl aber praktisch in Gehdistanz: Gleich auf der anderen Seite der inzwischen sechsspurigen Autobahn liegen Felder, Wald und der Katzensee. Seit 2018 hat die Nordumfahrung in diesem Gebiet mit einer Überdachung einen 600 Meter langen Deckel erhalten. Damit können nicht nur Wildtiere besser von der einen zur anderen Seite wechseln – auch die Anwohner*innen können nun geradewegs hinüber ins Naherholungsgebiet spazieren.

Adresse

Endstation Mühlacker
8046 Zürich

Infos

Die Busline 61 verkehrt zwischen Schwammendingerplatz und Mühlacker. Für diese Strecke werden rund dreissig Minuten benötigt. Zum Fahrplan geht’s hier.