16.04.2020 – Advertorial

«Wir sind anderen Schulen weit voraus»

Digitaler Fernunterricht, der klassischem Präsenz-Unterricht faktisch gleichkommt: Academic Gateway als führende Privatschule der Schweiz zeigt, wie das funktioniert. Davon profitieren jetzt – während der Corona-Krise – auch Gymnasiast*innen von etwa 70 kantonalen Mittelschulen. hellozurich im Interview mit Alexandre Touihri, Präsident des Verwaltungsrates.

Seit 2016 ist Academic Gateway auf didaktisch zukunftsorientierte Unterrichtsmethoden spezialisiert. Was bedeutet das konkret?

Unsere Kernangebote sind die Matura in einem Jahr und die berufsbegleitende Matura. Die Verdichtung des Stoffes und die Vermittlung in kurzer Zeit funktionieren nur mit der richtigen Didaktik und der effizienten Nutzung digitaler Methoden. Unser Online-Fernunterricht kombiniert Live- und Video-Stream, Podcast sowie E-Learning. Schon 2016 begannen wir damit, einen virtuellen Klassenraum zu entwickeln. Unser Ziel war, im August 2020 das schweizweit erste Online-Gymnasium für Matura zu launchen. Als die Schulschliessungen wegen Corona kamen, haben wir den Start vorgezogen. Uns war immer klar, dass wir als Schule alle technischen und didaktischen Möglichkeiten ausschöpfen müssen. Von Beginn an setzten wir auf die Verbindung von Präsenz- und Online-Unterricht. Daher haben wir nach wie vor eigene Schulräume. Unsere Schule ist am Paradeplatz.

image

«Von Beginn an setzten wir auf die Verbindung von Präsenz- und Online-Unterricht.»

Was zeichnet diese Schule aus?

Sie besteht aus Unterrichtsräumen, die alle mit modernster Technik ausgestattet sind. Wir verzichten zum Beispiel auf gewöhnliche Wandtafeln. Stattdessen gibt es in jedem Raum Bildschirme und Videokameras. Alle Lehrpersonen arbeiten mit Computern. Ausserdem haben sie einen Visualizer, damit beim Online-Unterricht Lösungswege auch einfach auf einem Blatt Papier demonstriert werden können. Unsere Lösung ist webbasiert und bedarf keiner Vorinstallation. Sie ist benutzerfreundlich und einfach anwendbar. In diesem virtuellen Campus ist die direkte Interaktion zwischen Schüler*innen und Lehrpersonen gewährleistet, in Echtzeit. Jede Lektion wird mit Kameras aufgezeichnet und steht den Lernenden damit immer wieder für die Repetition zur Verfügung.

image

Wie erleben die Schüler*innen diesen modernen Schulalltag?

Wir erhalten ausschliesslich positive Feedbacks. Auch Eltern sind begeistert. So lobte uns kürzlich ein Vater für unsere Plattform, der in einer grossen Firma für die IT verantwortlich ist. Natürlich gibt es Unterschiede zum klassischen Unterricht: Schüler*innen sind beim Online-Fernunterricht physisch nicht da. Und wenn sie nicht wollen, loggen sie sich einfach nicht ein oder hören nicht zu. Bei uns passiert das selten, unsere Schüler*innen wollen lernen. Wir wissen aber auch, dass der persönliche Kontakt wichtig ist. Das ist ein Grund, warum wir trotz unserer vollwertigen Online-Lösung nach wie vor Schulräume in unser Konzept einbeziehen.

Ab August 2020 werden Sie als schweizweit erste Schule eine Online-Matura anbieten. An wen richtet sich dieses Angebot?

Es gibt wenige Privatschulen, die interkantonal operieren. Keine deckt die ganze Schweiz ab. Mit unserer Online-Matura füllen wir diese Lücke. Die Schüler*innen werden normal unterrichtet – mit dem Unterschied, dass der gesamte Unterricht digital stattfindet. Dadurch erreichen wir auch Schüler*innen in schlecht erschlossenen Gebieten der Schweiz und ebenso Künstler*innen oder Sportler*innen, die viel reisen. Unser Angebot richtet sich zudem an Schüler*innen, die mit ihren Familien im Ausland leben. Oder ein ganz anderes Beispiel: Wir haben eine Schülerin, die unter einer Autoimmunerkrankung leidet. Der Besuch einer «normalen» Schule ist für sie nicht möglich, unser Online-Fernunterricht für sie eine ideale Alternative.

«Wir erhalten ausschliesslich positive Feedbacks.»

image

Alexandre Touihri

Wegen Corona haben jetzt allerdings die Schüler*innen in der ganzen Schweiz Online-Fernunterricht …

… oder das, was man so nennt! Über Digitalisierung im Bildungssystem wurde viel geredet, getan wurde zu wenig. Zwar werden jetzt von vielen Lehrpersonen diverse E-Learning-, Collaboration- und Video-Tools für einen halbwegs effektiven Unterricht genutzt. Aber meines Wissens verfügt keine andere Schule in der Schweiz über eine integrierte und so effiziente Lösung wie wir. In dieser Hinsicht sind wir anderen Schulen weit voraus. Es geht ja nicht nur um Technik. Alle Unterrichtsmaterialien müssen digital zur Verfügung stehen. Zentral ist es, die Lehrpersonen und Schüler*innen mit den Möglichkeiten bekannt zu machen und ihnen Vertrauen in digitale Strukturen zu vermitteln. Im Vordergrund steht vor allem die Frage, wie ein einheitlicher Auftritt trotz unterschiedlicher Unterrichtsstile gewährleistet wird. Von der Ablage bis hin zur onlinefähigen Aufbereitung des zu vermittelnden Stoffes, von der Anwesenheits- bis hin zur Lern- und Erfolgskontrolle. Mit Digitalisierung müssen sich jetzt alle Schulen viel stärker auseinandersetzen. Wir sind bereit, dabei zu helfen.

Und wie helfen Sie konkret?

Schüler*innen öffentlicher Lehreinrichtungen können unser E-Learning gratis nutzen. Wer sich bei Academic Gateway meldet, bekommt – solange alle Schulen geschlossen sind – einen kostenlosen Zugang zu unseren digitalen Lernmaterialien. Ideal ist das vor allem für jene, die bald die Matura-Prüfungen ablegen müssen. Aktuell nutzen bereits Schüler*innen von mehr als 70 kantonalen Mittelschulen in der Schweiz unser Angebot, allein in Zürich sind es aktuell Gymnasiast*innen von fast jeder zweiten kantonalen Mittelschule. Alle interessierten Schüler*innen können sich unter der folgenden E-Mail-Adresse anmelden: soli@academic-gateway.ch.

Adresse

Academic Gateway
Bleicherweg 5
8001 Zürich
+41 44 310 10 67
Website

Info

Mehr Informationen über Academic Gateway findest du hier.