30.01.2019 – Trends & Shopping

«Es hat etwas Magisches»

Interview: Eva Hediger

Das Architektenpaar Eva Wüst und Fabian Bircher baut Leuchttürme fürs Wohnzimmer, die miteinander kommunizieren können. Wie funktioniert das?

Du und deine Freundin sind Architekten. In eurer Freizeit baut ihr aber kleine Türme. Wieso?

Das hat sich zufällig ergeben. Als Architekten sind wir es uns gewohnt, Modelle von unseren Gebäudeentwürfen zu bauen. Ich habe Eva einmal eine Leuchte in Form eines Modellturms geschenkt. Sie hat mir dann zu Weihnachten ebenfalls eine Turmleuchte entworfen. Sie sind die Vorlagen für die jetzigen Modelle Nr. 1 und Nr. 2. Damals haben wir noch nicht zusammengewohnt. Irgendwann kamen wir auf die Idee, dass es schön wäre, wenn wir durch die Türme miteinander kommunizieren könnten.

image

«Irgendwann kamen wir auf die Idee, dass es schön wäre, wenn wir durch die Türme miteinander kommunizieren könnten.»

Wie denn?

Die Türme enthalten alle einen kleinen Mikrochip. Über diesen verbinden sie sich mit dem W-LAN und können miteinander kommunizieren – egal wo auf der Welt sie sich befinden. Wichtiger als das technische ist uns dabei das emotionale Erlebnis: Es hat schon etwas Magisches, wenn die Leuchttürme wie von Geisterhand angehen.

Es ist aber auch etwas altmodisch, oder?

Wir möchten zeigen, dass man nicht immer über einen Bildschirm miteinander kommunizieren muss: Schalte ich das Licht bei meinem Turm ein, geht beim anderen Turm das Licht an und zeigt so, dass ich zu Hause bin.

Anzeige

image
image

Klingt ziemlich romantisch.

Bis jetzt lassen sich erst jeweils zwei Türme miteinander verknüpfen, weshalb sich die Leuchten besonders für Paare oder Grosseltern und ihre Enkel eignen. Wir entwickeln gerade ein Hochhaus, das sich mit mehreren Leuchten verbinden lässt. So lässt sich eine Gruppe von Freunden oder Verwandten in einem Gebäude verbinden.

«Wir möchten zeigen, dass man nicht immer über einen Bildschirm miteinander kommunizieren muss.»

image

Gibt es auch Leute, die nur einen Turm kaufen?

Ja, vereinzelt. Sie verwenden den Turm vermutlich einfach als dekorative Leuchte. Das machen wir im Moment auch, weil wir jetzt zusammenwohnen.

image

Im Moment bietet ihr fünf verschiedene Türme an: Der grösste ist 64 Zentimeter hoch. Es gibt aber auch kleinere, die nur knapp 30 Zentimeter hoch sind.

Wir bauen bis jetzt alle Türme in unserem Atelier in unserer Wohnung. Die grossen sind sehr aufwendig und daher auch teuer. Wir haben deshalb angefangen, auch kleinere Modelle zu produzieren. Sie bestehen ebenfalls aus Holz, jedoch sind sie im Gegensatz zu den grossen Modellen mit LED-Leuchtmittel ausgestattet, was die Technik vereinfacht und einem das Wechseln der Glühbirnen erspart. Das macht sie handlicher und günstiger. Deshalb haben wir von ihnen auch schon einige verkauft.

Adresse

Vonturm
Rigiplatz 5
8006 Zürich
Website