03.04.2019 – Essen & Trinken | Züri-Snack

Schokolade für Henne Alina

Text & Fotos: Eva Hediger

Für Veganer beginnt die Sucherei bereits vor Ostern: Wo gibt es pflanzliche Festtagsspezialitäten? In der Hiltl Vegimetzg hat unsere Autorin ein Schoggi-Ei gefunden, das auch ein richtiges Huhn glücklich macht.

Vorsichtig dreht der Verkäufer das Ei. «Von Hand bemalt!», erklärt er. «Und in drei Farben erhältlich.» Ausserdem sei es vegan. Der Hiltl-Vegimetzg-Angestellte spricht nicht von einem Fabergé-Ei, sondern von «Alina». So heisst die Ostersüssigkeit von Löw Delights. Die junge Zürcher Schokoladenmanufaktur wurde von zwei Schwestern gegründet. Sie fertigen aus hochwertigen, nachhaltigen und meist veganen Zutaten alles, was Schoggi-Fans wollen: Tafeln, Pralinés und eben das Osterei. Die exklusive Süssigkeit wird im Internetshop blumig beschrieben: Sie sei «elegant und verspielt» und «erfreut sich an seiner eigenen farbharmonischen Pracht». Es wird geraten, das Schokoladen-Ei in einem Laden zu kaufen, denn der Versand ist für das fragile Teil ziemlich gefährlich.

«Von Hand bemalt!», erklärt der Verkäufer. «Und in drei Farben erhältlich.» 

Anzeige

So erstehe ich Alina also in der Hiltl Vegimetzg. Sorgfältig verstaue ich die Schokolade in meinem Rucksack, sämtliche Gefahren habe ich vorher weggeräumt. Vor meiner Haustüre muss ich dann nach dem Schlüssel kramen. Ich hebe die Ei-Packung hoch – leider an der zartgrünen Schleife. Und päng! liegt das Ei zerbrochen vor meinen Füssen. Ich fluche. Ich verdamme meine Tollpatschigkeit. Und beschliesse dann, sofort ein paar Schalensplitter zu essen. Hui, fein, diese Zartbitterschokolade! Und erst die gesalzenen Haselnuss-Nougat-Perlen, mit denen das Ei gefüllt ist. Sie schmecken so fein wie die Pralinés von bekannten Zürcher Confiseuren – und die ich manchmal ziemlich vermisse. Nie wieder werde ich vegane Schoggi vom Grossisten essen!

image

Trotz dieser Glücksgefühle: Wieso musste ich dieses Ei plumpsen lassen? Gerne hätte ich die Malerei noch etwas bewundert. Vielleicht kaufe ich mir nochmals so ein exklusives Schoggi-Teil. Alina würde es freuen. Das Huhn hat der Süssigkeit ihren Namen gegeben. Es wohnt seit letztem Jahr auf dem Lebenshof Tiermensch in Hüntwangen. Zuvor fristete es ein Dasein als Legehenne. Als Alina mit knapp jährig in die Mauser kam, sollte sie wie alle ihre Kolleginnen getötet werden. Denn in dieser Phase legen die Tiere weniger und brüchigere Eier. Doch Alina hatte Glück. Sie lebt noch – und ist auf dem Gnadenhof frei vom Eierlege-Leistungsdruck. Damit sie weiterhin sorgenfrei die frische Luft und das grüne Gras geniessen kann, erhält sie pro verkauftes Löw-Delight-Ei einen Franken.

Umfrage

Kaufst du dir das Osterei «Alina»?

Adresse 

Hiltl Vegimetzg
St. Annagasse 18
8001 Zürich

Infos

Das Osterei «Alina» gibt es zum Beispiel in der Hiltl Vegimetzg an der St. Annagasse 18. Dort kostet es 23 Franken. Ein Franken des Verkaufspreises kommt Henne Alina zugute.