02.12.2020 – Essen & Trinken

«Wer sich ans Rezept hält, wird erfolgreich sein»

Interview: Eva Hediger

Flavia Flüeler und Niklas Haak betreiben das Catering- und Eventunternehmen «Dreierlei». Im Dezember präsentiert das Gastro-Paar ausserdem jede Woche ein Rezept auf hellozurich. Wir haben mit den beiden über Nachhaltigkeit, Food Styling und ausgefallene Menüs gesprochen.

Viele kennen euch vom Restaurant Dreierlei, das ihr von Anfang 2018 bis Ende 2019 in Wiedikon geführt habt. Es war ein voller Erfolg. Wieso habt ihr das Restaurant aufgegeben?

Niklas: Wir wollten uns von Anfang an auf das Catering konzentrieren und das Restaurant nebenbei führen. Doch weil Letzteres so gut lief, war das immer weniger möglich. Schliesslich haben wir uns entschieden, das Restaurant aufzugeben, um wieder Kapazität fürs Catering zu haben. Es war aber eine total spannende Erfahrung.

Flavia: Nachhaltigkeit war und ist uns sehr wichtig. Wir haben im Restaurant das Sharing-Konzept etabliert und haben alles vom Tier verwertet – also «Nose to Tail» gekocht. So hatten wir die Möglichkeit, mit Biofleisch aus artgerechter Haltung zu kochen. Das Tierwohl stand für uns dabei im Vordergrund. Aber auch beim Gemüse war uns Qualität wichtig. Wir haben eng mit unseren Gemüselieferanten zusammengearbeitet.

«Wir sind sehr vielfältig und probieren gerne neue Sachen aus.»

Flavia Flüeler

Anzeige

An diesen Werten haltet ihr auch bei eurem Cateringunternehmen Dreierlei fest. Was zeichnet euer Unternehmen sonst noch aus?

Flavia: Wir sind sehr vielfältig und probieren gerne neue Sachen aus. Wenn ein Kunde ein einfaches Käsebuffet wünscht, sind wir eigentlich unterfordert. Ausserdem übernehmen wir häufig nicht nur das Essen und das Personal, sondern auch alles drum herum – vom Eventkonzept über die Realisierung bis hin zur Deko.

Niklas: Flavia und ich ergänzen uns ideal. Ich verfüge dank meiner Ausbildung über das klassisch-französische Kochwissen. Flavia ist dafür die Kulinarikerin, die in der Küche wahnsinnig kreativ ist und ganz viele Ideen hat.

image
image

«Flavia und ich ergänzen uns ideal.»

Niklas Haak

Neu bietet ihr mit Madame Pottine auch Food Styling an. Wieso?

Flavia: Wir sind mit unserem Catering-Service Dreierlei sehr gut gestartet. Doch wegen Corona haben wir fast 90 Prozent unserer Aufträge verloren. Aus diesem Grund wollten wir uns mit Madame Pottine ein weiteres Standbein aufbauen.

Niklas: Und wir haben ja sowieso schon immer Food Styling gemacht! Sowohl beim Restaurant als auch beim Catering ist es wichtig, dass die Speisen ansprechend und überraschend angerichtet sind.

Flavia: Wir profitieren beim Food Styling von unserem kulinarischen Know-how und viel Arbeitserfahrung in der professionellen Küche. Wir wissen, worauf es ankommt, damit eine Speise ansprechend wirkt, und haben beide ein gutes Auge für die Szenerie. Des Weiteren besteht Food Styling aus Tricksen – mit Zahnstochern, Ölglanz und falschem Glacé.

image

In den kommenden Wochen werdet ihr auf hellozurich einige eurer Lieblingsrezepte verraten. Sie eignen sich auch für Anfänger*innen, oder?

Niklas: Ein gewisses Interesse am Kochen sollte man natürlich schon mitbringen – wer bisher nur die Mikrowelle bedient hat, wird bei einigen Rezepten vermutlich an seine Grenzen stossen.

Flavia: Aber grundsätzlich geht es bei den Rezepten nicht um Präzisionsarbeit. Wer sich an unsere Vorgaben hält, wird ziemlich sicher Erfolg haben. 

Anzeige