01.10.2019 – Kultur & Nachtleben

«Es hilft, wenn der Filmemacher kein Talent hatte»

Interview: Eva Hediger

Ronny Kupferschmid von der Kultmoviegang holt die miesesten Filme ins Kino. Jetzt führt der Berner die Worst Movie Nights auch in Zürich durch. Wir haben mit ihm über schlechte Drehbücher und lautes Popcorn-Mampfen gesprochen.

Du hast vor rund vier Jahren die Kultmoviegang gegründet. Wieso?

Als 80er-Kind bin ich mit Videokassetten gross geworden und habe früh eine Passion für Trash-Filme entwickelt. Mit Freunden habe ich Ende 2014 den Blog kultmoviegang.ch gestartet und über solche Filme geschrieben. Einer unserer Träume war es, diese Filme auch zusammen auf Grossleinwand im Kino zu feiern. Da in Amerika und in England solche Trashfilm-Kinoabende und die dazugehörigen Bad-Movies-Clubs bereits stark verbreitet waren, dachten wir, wir könnten doch sowas auch in Bern versuchen. Wir fanden dann mit den Quinnie Cinemas relativ rasch einen Partner und haben mit sporadischen Aufführungen angefangen. Mittlerweile finden die Screenings regelmässig statt und wir feiern bald unsere 40. Filmnacht.

«Ich denke mir für jede Movie Night etwas aus.»

Wieso sind die Worst Movie Nights so erfolgreich?

Die Worst Movie Nights unterscheiden sich stark von einer regulären Vorführung. Der jeweilige Film ist zwar wichtig, aber er steht nicht im Zentrum. Ich denke mir für jede Movie Night etwas aus. So verteile ich beispielsweise Masken oder andere Goodies. Mit einem Guide biete ich Trivia rund um den Film und liefere Mitmach-Ideen. Die Gemeinschaft und das Erlebnis sind das Wichtigste. Anders als im normalen Kino nervt sich auch niemand, wenn jemand laut Popcorn kaut oder während der Vorführung spricht.

«Wenn ein Drehbuch vor Lücken strotzt, dann schlägt mein Herz höher.»

Nach welchen Kriterien suchst du die Filme aus?

Ich schaue alle Filme selbst. Das Hauptkriterium ist: Sie dürfen nicht langweilig sein und müssen diesen speziellen Charme haben. Meist hilft es, wenn ein Filmemacher mit riesiger Passion, aber fehlendem Talent hinter dem Streifen steckt – wie beispielsweise Tommy Wiseau bei «The Room». Wenn ein Drehbuch vor Lücken strotzt, hölzerne Schauspieler abstruse Dialoge sprechen und die Special Effects knapp einem Kindertheater ebenbürtig sind, dann schlägt mein Herz höher.

Anzeige

Zeigt ihr auch Blockbuster?

Jein. In Bern zeigen wir seit zwei Jahren nebst den ultraschlechten Filmen auch Kultfilme aus den 80ern und 90ern, wie beispielsweise «Top Gun», «Predator» oder «Dirty Dancing». Solange ich um einen Film eine Kinoparty basteln kann, sind sie Kultmoviegang-Night-tauglich.

«Ich habe früh eine Passion für Trash-Filme entwickelt.»

Jetzt gibt es die Worst Movie Night erstmals in Zürich.

Ich verstehe nicht, wieso hier noch niemand die Idee hatte! Aber mich freut das natürlich. Nach über vier Jahren Screenings in Bern weiss ich nämlich genau, welche schlechten Filme besonders gut funktionieren. Und da der Vorverkauf sowohl für «Plan 9 From Outer Space» als auch für «The Room» mehr als erfreulich läuft, hat das Kosmos die Kultmoviegang bereits für drei weitere Worst Movie Nights gebucht.

Umfrage

Magst du Trashfilme?

Adresse

Kosmos
Lagerstrasse 104
8004 Zürich
+41 44 299 30 30
Website

Infos

Am 17. Oktober 2019 wird um 20.30 Uhr der Film «Plan 9 From Outer Space» (1959) gezeigt. Am 23. November 2019 läuft um 23.15 Uhr «The Room» (2003). Der Eintritt kostet jeweils 19 Franken.