14.08.2019 – Paid Post

«Bei uns wirst du fürstlich bewirtet!»

Thailändische Tavolata im Kreis 4: Das Ehepaar Christoph und Laor Grasser serviert in seinem Restaurant Kinkhao asiatische Mehrgänger. So sollen die Gäste die kulinarische Vielfalt Thailands kennenlernen.

Christoph Grasser ist ein Gastro-Urgestein. 14 Jahre lang führte er die Liquid Bar. Schliesslich fand der Zürcher: «Ich bin zu alt für diesen Job.» Er wollte das Gastgewerbe verlassen. Doch dann kochte Christoph im Mai 2018 an der Food Zürich. Schon öfter hat er thailändische Mehrgänger serviert. «Die Leute waren begeistert», erzählt Christoph. «Viele fragten mich, ob ich auch ein Restaurant betreibe.» Vom positiven Feedback bestärkt, beschlossen Christoph und seine Frau Laor, gemeinsam ein Restaurant zu eröffnen – das «Kinkhao», was auf Thailändisch «essen» bedeutet.

Aber auch Unbekannteres kocht Christoph gerne.

image
image

«Bei uns wirst du fürstlich bewirtet!», sagt Christoph. Denn das Kinkhao serviert nach dem Tavolata-Prinzip: Ab 18.15 Uhr gibt es jeweils erst einen reichhaltigen Apéro und anschliessend einen Mehrgänger mit verschiedenen thailändischen Spezialitäten – darunter Lieblinge wie Pad Thai, Chicken Chashew und verschiedene Currys. Aber auch Unbekannteres kocht Christoph gerne. Zum Beispiel Fishcakes. «Die sind ähnlich wie Burger. Das essen sogar Leute gerne, die sonst Sea Food nicht besonders mögen», so Christoph. Aber auch Klebreis oder gegrillter Fisch werden im Kinkhao serviert.

Christoph möchte, dass die Gäste möglichst viele verschiedene Gerichte probieren können.

image
image

Christoph möchte, dass die Gäste möglichst viele verschiedene Gerichte probieren können. Das mache den Restaurantbesuch spannender, findet er. So tischt er pro Abend bis zu zehn verschiedene Gerichte auf. Auf Spezialwünsche wie Lebensmittelunverträglichkeit geht er gerne ein und bietet nach Bedarf zudem vegane Varianten von Gerichten an. «99 Prozent der Gäste sind mit unserem Konzept zufrieden», sagt Christoph. Dazu gehört auch, dass die Getränke inklusive sind, jeder Gast gleich viel bezahlt und alle an drei langen Tischen sitzen. «Das ist vielleicht für ein romantisches Zweier-Date nicht so passend», sagt der Restaurantgründer und lacht. «Doch viele Gäste kommen miteinander ins Gespräch und ziehen manchmal nach dem Essen noch zusammen weiter», freut er sich.

image

Das Kinkhao ist ein Zwei-Personen-Betrieb: Laor kümmert sich um die Gäste. Sie informiert diese über Speisen und den Abend, erzählt aber auch von ihrem Heimatland. «So entstehen oft spannende Gespräche», sagt Laor, die lange im Marketing internationaler Firmen gearbeitet hat. Christoph steht in der Küche. Er kocht alle Speisen selbst. Oft beginnt er damit bereits am frühen Nachmittag. «Ich kann deshalb viele Gerichte lange köcheln lassen», sagt Christoph. So entwickeln zum Beispiel Currys einen intensiveren Geschmack. Viele der Zutaten kauft er auf dem Markt ein. «Das Fleisch stammt aus der Schweiz», so Christoph, «und auch beim Gemüse achten wir auf Regionalität.»

Auf ihren Reisen nehmen Laor und Christoph immer wieder Handwerkprodukte mit, die sie im Restaurant verkaufen.

image

Der Reis und die Gewürze stammen jedoch aus Thailand. Im Moment besucht das Paar das Land nicht mehr so häufig. «Ich möchte, dass das Essen im Kinkhao perfekt ist. Deshalb vertraue ich es niemand anderem an», erklärt Christoph. Auf ihren Reisen nehmen Laor und Christoph immer wieder Handwerkprodukte mit, die sie im Restaurant verkaufen. «So können wir die Leute in Thailand unterstützen», erklärt Laor. Besonders auf dem Land sei die Bevölkerung oft sehr arm. Sie erinnert sich noch an ihre Schulzeit: «Wir hatten nicht viele Bücher.» Deshalb unterstützen sie und ihr Mann mit dem Kinkhao auch ein Bildungsprojekt: Pro verwendeten Sack Reis spenden sie zwanzig Franken. «So können wir die Lage etwas verbessern», erzählt Laor.

image

Sie fühlt sich mit ihrem Heimatland noch sehr verbunden. Und auch Christoph hat es in den letzten dreissig Jahren oft bereist. Die beiden freuen sich deshalb, mit dem Kinkhao die thailändische Kultur nach Zürich bringen zu können: «Auch in Thailand liebt man ausgiebige Essen mit Freunden – und Fremden.» Genau das, was das Kinkhao bietet.

Adresse

Kinkhao Restaurant
Zwinglistrasse 12
8004 Zürich
+41 79 446 73 66
Website 

Öffnungszeiten

Montag bis Samstag ab 18 Uhr Apéro, ab 19.30 Uhr Dinner

Angebot

Montag und Dienstag werden 4-Gänger à 40 Franken (mit Wein 50 Franken), Mittwoch und Donnerstag 5-Gänger à 50 Franken (mit Wein 65 Franken) und Freitag und Samstag ein 6-Gänger à 75 Franken (mit Wein 95 Franken) serviert. Ausserdem gibt es täglich ein Mini-Menü (drei verschiedene Gerichte, ohne Getränke) für 25 Franken.