Palestine Grill

Noch einen Happen vor dem Ausgang? Im Imbiss von Lynn Loosli stärken sich Zürichs Partygänger*innen mit Falafel & Co.

Lynn Loosli hat als Küchenhilfe im Palestine Grill angefangen. Mittlerweile führt die Quereinsteigerin den beliebten Foodstand an der Langstrasse. Sie behält auch dann die Ruhe, wenn es an der Ausgangsmeile knallt.

Der Palestine Grill liegt zwischen den Clubs und Bars der Langstrasse. Im Winter ist es oft sehr kalt, die Warteschlange immer lang. «Die Arbeit kann ganz schön anstrengend sein», sagt Lynn Loosli. Seit Sommer 2019 ist sie als Geschäftsführerin für ein Team von 19 Personen verantwortlich. Ihr Job sei aber auch sehr spannend, so Lynn. «Leute aus der ganzen Welt besuchen die Langstrasse und das Palestine Grill.»

image
image
image

Lynns berufliche Vergangenheit hat nichts mit der Gastronomie zu tun. Nur durch einen Zufall kam sie zum Palestine Grill. Nach einer Ausbildung zur Psychiatrieschwester arbeitete und lebte Lynn jahrelang in einem Zirkus. «Ich war Seiltänzerin und Akrobatin und habe deshalb auch eine Zeit lang in Hamburg gelebt», erzählt sie.

image
image

Um in der Theaterszene Fuss zu fassen, zog sie dann nach Zürich. Als Nebenverdienst half sie in der Küche des Palestine Grill aus. Innerhalb kurzer Zeit arbeitete sich Lynn hoch – und bediente bald die Gäste. «Dann fragte mich Sami plötzlich, ob ich die Geschäftsführung übernehmen möchte, und ich habe Ja gesagt.»

image
image
image

Die Rezepte stammen von einer palästinensischen Grossmutter.

Sami Khouri ist der Besitzer des Grills. 2013 hat er ihn mit Freunden eröffnet. Sami, der heute auch das Samigo und das Les Halles führt, ist Sohn palästinensischer Einwanderer. Er weiss deshalb ganz genau, worauf es bei den Gerichten aus Nahost ankommt. «Wir sind sehr konservativ, was unser Menü betrifft, und ändern fast nie etwas», erklärt Lynn. Deshalb gibt es heute noch dieselben Gerichte wie am Tag der Eröffnung.

image
image

«Wir bereiten alle Speisen nach Originalrezepten von Samis Mutter und seiner Grosi zu», erklärt Lynn. Falafel, Sabich – frittierte Aubergine mit Hummus, Ei und Mango im Fladenbrot – und das Shish Taouk – mariniertes Poulet mit Hummus und Essiggemüse im Fladenbrot – gehören zu den Verkaufsschlagern im Palestine Grill. Tagtäglich ziehen sie die Besucher*innen der Langstrasse an, die beim Grill unter der Woche ihr Mittagessen verspeisen oder am Abend noch einen saftigen Happen brauchen, bevor sie in den Ausgang starten.

Anzeige

Hier feiern die Leute bis in die frühen Morgenstunden.

image

«Es ist wunderschön, dass es hier so bunt ist», so Lynn. Doch die Langstrasse kann auch anstrengend sein. «Es gibt sehr oft Auseinandersetzungen zwischen Betrunkenen oder Suchtabhängigen.» Dann rücken oft die Polizei oder die Securities der umliegenden Bars und Nachtclubs aus.

image
image

«Wenn ich um sieben Uhr morgens ankomme, sieht es hier manchmal sehr heftig aus und die Leute sind immer noch am Feiern», erzählt sie. Damit müsse man aber umzugehen wissen, wenn man im Palestine Grill arbeite. Mit viel Geduld, einem freundlichen Lächeln und den knusprig frittierten Falafel sei bisher eigentlich alles glatt gelaufen, scherzt die 33-Jährige.

image

«Wir sind kein Ghettogrill.»

Lynn Loosli

Nur weil der Laden an der berüchtigten Langstrasse steht, heisst dies aber noch lange nicht, dass Lynn und ihr Team nicht auf qualitativ hochwertige Produkte setzen. «Viele meinen, dass man den oft betrunkenen Partygängern in der Langstrasse sowieso alles servieren kann. Wir sehen das anders.»

image
image

Lynn stellt klar: «Wir sind kein Ghettogrill.» Deshalb gibt es im Palestine Grill nur Eier, Gemüse und Kräuter aus Bioproduktion. Das Fleisch stammt von einem Bauernhof aus der Nähe. «Wir bereiten täglich alles frisch vor und verzichten ausserdem so gut es geht auf Plastik.»

image

Um den Kontakt zu den Kund*innen und Mitarbeitenden nicht zu verlieren, steht Lynn auch heute noch häufig vor dem Grill. «Ich baue immer wieder ein paar Schichten ein, um zu sehen, ob auch alles glatt läuft.» Ausserdem könne man so auch viel einfacher von den Pommes naschen, scherzt sie.

image
image

Besonders lustig findet sie, wenn eher ältere Gäste das Palestine Grill besuchen. «Vor uns gab es hier nämlich jahrelang eine ganz normale Imbissbude. Wenn dann Leute mich nach einer Bratwurst oder einer Cervelat fragen, muss ich sie schmunzelnd enttäuschen.»

Dieser Artikel ist nicht gratis.

hellozurich steht für eine vielfältige und tolerante Stadt. Wir erzählen Geschichten von Menschen und Orten, die Zürich prägen. Unser Engagement kostet Geld. Als unabhängiges Magazin sind wir auf deine Hilfe angewiesen.

Unterstütze uns ab 8 Franken pro Monat und erhalte als Supporter den hellozurichPass. Mit unseren Partnern offerieren wir dir über 200 exklusive Vorteile.

Adresse

Palestine Grill
Langstrasse 92
8004 Zürich
+41 44 291 00 24
Website

Öffnungszeiten

Montag bis Mittwoch, 11.30–21
Donnerstag bis Freitag, 11.30–22
Samstag, 17–22