Nordbrücke

Die Café Bar Nordbrücke hat Tradition – Felix Haldimann, Marcel Ferri und Daniel Seitz haben sie 2007 neu belebt. Und eine Erfolgsgeschichte nahm ihren Lauf.

«Mitten im Quartier und doch daneben» – so das Motto der Nordbrücke. Die beliebte Wipkinger Quartierbeiz versammelt sie alle: die ausgehfreudigen, die redseligen und die ruhigeren Zürcher, die für einen Feierabenddrink hierherkommen. Felix Haldimann, Marcel Ferri und Daniel Seitz haben die lange Tradition der Beiz fortgeführt.

Angefangen hat alles, wie so oft, bei einem Bier. Oder eher: mit dem Wunsch nach einer Stange Bier, wie sich Felix verschmitzt erinnert. Als er in den späten 90ern nach Wipkingen zog, war im Quartier nicht viel los. Noch nicht. Aber dann ergriff der Wipkinger zusammen mit seinen Freunden Marcel, Daniel und Dominik die Chance, als das Restaurant Nordbrücke zur Übernahme bereitstand. Das ist nun bald zehn Jahre her. «Ein Grund zum Feiern?», will ich wissen. Felix aber meint: «Ich träume ja von einem grösseren Fest zum 125-Jahr- Jubiläum der Nordbrücke.»

image
image
image
image

Mitbesitzer und Barchef Marcel Ferri

Ja, 125 Jahre sind an der Nordbrücke vorbeigezogen. Das Wirtshaus ist dabei untrennbar mit der Geschichte Zürichs verbunden. Kurz nach der Eingemeindung Wipkingens in die Stadt Zürich im Jahr 1893 hat das Haus noch erlebt, wie das 4er-Tram auf dem Röschibachplatz wendete, bevor der Umbau der Hardbrücke realisiert wurde. Oder wie der kleine Ort vom verschlafenen Aussenbezirk zum gefragten Trendquartier von heute wurde. In all den Jahren hat sich die Nordbrücke als Quartierbeiz gehalten. Man ist versucht zu sagen, die Nordbrücke sei ein historischer Ort.

125

Jahre sind an der Nordbrücke vorbeigezogen.

Im Inneren der gemütlich-hippen Café Bar hat die Zeit ihre Spuren hinterlassen. An den Wänden. Die bräunlich-gelben Flecken jahrelangen Zigarettenrauchs sieht man noch immer, und die Tische gehören zum angestammten Interieur der Nordbrücke. Wer sich in die kuschligen Sofas neben der Theke sinken lässt, merkt: Hier trifft Altes und Neues auf natürliche Weise aufeinander. Unverkrampft und authentisch. Die heimelige Atmosphäre der Nordbrücke wirkt ungezwungen, auch wenn das natürlich kein Zufall ist: «Wir wollten das Flair der Nordbrücke erhalten und haben ein entsprechendes Konzept ausgearbeitet», erklärt mir Felix, während wir draussen bei Kaffee und Gazosa den warmen Sommertag geniessen und dem Treiben auf dem Röschibachplatz zusehen.

Die Nordbrücke am Tag - by Sophie Stieger

Marcel Ferri, Felix Haldimann und Daniel Seitz (v.l.)

«Es ist uns wichtig, ein Treffpunkt für alle zu sein», erzählt der charmante Barbesitzer weiter und schiebt nach: «Unser Ziel war es nicht, eine Szenebar aufzubauen.» Ich schaue mir die anderen Gäste etwas genauer an. Neben uns ist eine Frau in ihre Lektüre vertieft, während zwei Tische weiter jemand konzentriert am Laptop arbeitet. Beim Terrasseneingang sitzen zwei junge Männer, trinken Bier und erzählen sich von ihren Ferien.

image
image
image

Das Motto, das die drei Besitzer Daniel, Felix und Marcel ihrer Café Bar vorangestellt haben, lässt sich an diesem herrlichen Tag an den Gästen gut ablesen: «Mitten im Quartier und doch daneben.» Freunde aus dem Quartier, die sich auf ein Bier treffen, Familien, die sonntags brunchen, oder andere, die die Nordbrücke als Arbeitsort schätzen.

Die drei Wirte und Freunde Daniel, Felix und Marcel kennen sich ursprünglich aus der Musikszene. Sie teilen ihre Begeisterung für Elektro und organisieren in der Nordbrücke regelmässig Konzerte und den «Ziischtigsklub», eine Micro-Disco, die jeden zweiten Dienstag stattfindet.

image

Wer sich lieber bei einem Glas Wein und einem Apéro-Plättli entspannt, kommt hier genauso auf seine Kosten. Besonders die Auswahl an Bieren ist gross: über zwanzig Sorten! Connaisseurs dürfen sich auf die kompetente Beratung von Barmann und Mitbesitzer Marcel freuen. Und wem zur Tagesmitte der Magen knurrt: Die Nordbrücke ist nicht nur für ihre beeindruckende Getränkekarte, sondern auch für ihre leckeren Mittagsmenüs bekannt. Und das zeichnet schliesslich eine gute Quartierbeiz aus: preiswertes Essen und überzeugende Getränke.

Umfrage

Gefällt dir dieser Beitrag? Hilf uns, HelloZurich besser zu machen.

Adresse

Café Bar Nordbrücke
Dammstrasse 58
8037 Zürich
+41 44 271 01 77

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag, 8–1 Uhr
Freitag, 8–2 Uhr
Samstag, 9–2 Uhr
Sonntag, 9–24 Uhr

Infos

Mittagessen: Montag bis Freitag, 11.30–14 Uhr
Brunch: jeden Sonntag, 10–14.30 Uhr