23.06.2020 – Zu Besuch bei | Menschen & Leben

So ausgefallen kann man in Zürich leben

Text: Eva Hediger Fotos: Jasmin Frei

Ein abgelegenes Haus auf dem Üetliberg? Eine grosszügige Loft mitten in der Stadt? Eine kleines Appartement im Niederdorf? Oder doch lieber Wohngemeinschaft inklusive Katze? Vier Zürcher*innen erzählen, für welches Zuhause sie sich entschieden haben.

image
image
image

«Wir brauchen einfach Platz»

Claus Feit träumte schon als Junge von einer Wohnung, in die er mit dem Auto reinfahren kann. Jetzt ist sein Wunsch fast Wirklichkeit geworden: Mit seiner Familie lebt er in einer riesigen Loft mitten in der Stadt.

Zum Artikel

image
image
image

«Die Bäume sind meine Nachbarn»

Jacqueline Mannheimer lebt dort, wo andere sich erholen: Nur wenige Gehminuten von der Station «Uetliberg» liegt ihre Liegenschaft Im Sonnenbühl. Dort feiern Städter nicht nur ihre Feste, sondern machen auch Ferien.

Zum Artikel

Anzeige

image
image
image

«Ich war angeblich mal ein Mönch»

Leo Ineichen strotzt vor positiver Energie und besucht regelmässig Elektro-Partys. Seine Lebensphilosophie? «Tanz mit dem Leben und das Leben tanzt mit dir.» Seit über zwanzig Jahren lebt Leo Ineichen mitten im Dörfli. Die kleine Wohnung hat er asiatisch eingerichtet und mit seinen eigenen Kunstwerken geschmückt.

Zum Artikel

image
image
image

«Unser Motto ist: ‹Einfach mal machen›»

Johanna Seeliger und ihr Ehemann haben zwei Daheime: ein Haus in einer 480-Seelen-Gemeinde und eine Gross-WG mitten im Kreis 4. Johanna schätzt ihre vier temporären Mitbewohner – und den Blick auf die Strassen.

Zum Artikel